Das Geisterschiff

Das Geisterschiff

Mit einmal war es da

Mit einmal war es da

Mit einmal war es da

ALBUM:

Mit einmal war es da

TITEL:

Das Geisterschiff

Gestern Abend bin ich zeitig eingeschlafen
Als ich erwachte lief ich ziellos durch den Hafen
Die Nacht war schwarz und ich konnte nur erahnen
Wohin ich ging und wo ich mich befand
Zu einem Schiff mit dunkler Takelage
Zog mich eine unsichtbare Hand
Und plötzlich riefen Stimmen meine Namen
Ich wusste nicht woher die plötzlich kamen

Und dann sangen sie, diese Melodie
Sie klang fremd, voller Melancholie
Und ich spürte Traurigkeit und Glück
Doch irgendwas hielt mich zurück

Ich fragte mich wo all die Menschen waren
Deren Stimmen ich vernahm in jener Nacht
Ich ging an Bord und sah das Schiff war schwer beladen
Schwarze Kisten mit unbekannter Fracht
Und auf einer Kiste las ich meinen Namen
Sie war als einzige noch leer und unbeladen

Und dann hörte ich sie, diese Melodie
Sie klang fremd, voller Melancholie
Und ich spürte Traurigkeit und Glück
Und ich wusste es gibt kein zurück

Das Schiff es legte ab und in der Ferne
Wich die Dunkelheit dem ersten Licht
Und statt Wasser sah ich unter mir die Sterne
In den Wolken spiegelte sich mein Gesicht
Und plötzlich schien sich etwas zu bewegen
Ich sah schwarze Schatten aus den Kisten sich erheben

Und dann sang ich sie, diese Melodie
Sie klang fremd, voller Melancholie
Und ich spürte Traurigkeit und Glück
Und einmal sah ich noch zurück

© Heinrich von Handzahm, Hamburg 2003, www.handzahm.de