Zwischen den Jahren

Dez 30th

2012

CategoryGepostet in Allgemein

jahreswechsel_hvhDa drängt sich mir die weihnachtliche Frage auf, was soll das bedeuten. Es klingt so, als sei das Jahr schon nach Weihnachten zu Ende. Nach all der Völlerei und Sozialdramatik bin ich zumindest meistens am Ende. Nach Sturz in das 5-Tages-Loch kommt schließlich dieses Silvester. Da hat der damalige Papst Silvester und Namensgeber der jährlichen Megasause schon einen Hit gelandet, an jenem Abend den Löffel abzugeben. So wird nun jedes Jahr sein Tod gefeiert begleitet von Millionen dahinscheidenden Gehirnzellen.

Zwischen den Jahren gibt es nur, weil unsere christlichen Vorfahren Probleme mit dem Rechnen hatten. Es klappte einfach nicht mit der Kalenderberechnung. Deswegen befinden wir uns in diesen 5 Tagen in einem mathematischen Nirwana. Der esoterisch Interessierte bringt es sogar auf 12 Tage Raunachtmysterienhappening. Die Chinesen waren da pragmatischer und machen schon lange ihr eigenes Ding.

Ich mag diese seltsame Zeit. Noch mal Durchatmen bevor das nächste Jahr kommt. Kontakte von Freunden löschen, die man seit einem Jahr nicht mehr angerufen hat. Und endlich mal die Bedienungsanleitung  vom Toaster lesen. Wollte schon lange wissen, wie das Auftauprogramm funktioniert.